Bacardi
design by



Im Moment lese ich:
Ich bin eine echte Leseratte *surprise*, von daher habe ich beschlossen, ein paar von mir gelesene Bücher aufzulisten.



Harry Potter (J.K. Rowling)

Okay, im mom fallen mir nicht gerade sehr viele Menschen ein, die HP NICHT gelesen haben... Einfach total gute Bücher, wobei ich jetzt nicht sagen könnte, welcher mein Lieblingsband ist^^. Fred & George (oder Gred & Forge, wie sie sich einmal genannt haben^^) sind meine absoluten Lieblingscharaktere - man könnte schon fast "Idole" sagen^^. Wobei einem schon an HP auffällt, wie groß der Unterschied zwischen dem ersten und dem sechsten Band ist...

Artemis Fowl (Eoin Colfer)

Die Artemis-Fowl-Reihe MUSS man einfach gelesen haben^^! Zumindestens, wenn man HP-Fan ist, sind sie sehr empfehlenswert. Dieser Junge, der fast noch ein Kind ist, hält sich für den größten Meisterdieb. Das Zeug dazu hat er ja: er ist ein echtes Genie, egal in welchem Bereich, und hat einen treuen und überaus starken Leibwächter - der in so ziemlich allen Kampfsportarten Meister ist.
Interessant sind auch die Botschaften, die verschlüsselt an jedem Seitenende stehen. Mir hat es richtig Spaß gemacht, sie zu entschlüsseln, und was da am Ende rausgekommen ist hört sich echt lustig an^^.

Prinz Faisals Ring (Bjarne Reuter)

Eine echt phantastische Abenteuergeschichte! Am Anfang hört sich das noch etwas langweilig an, aber hinterher wird es echt cool^^. Es geht um den Jungen Tom Collins, der zwei Schiffbrüchige aufnimmt - Ramòn, der ständig lügt dass sich die Balken biegen und Bibido, ein afrikanischer Prinz. Ramòn setzt Tom die Flausen in den Kopf, dass sie doch den Prinzen zurück nach Afrika bringen und so die Unmengen an Lösegeld kassieren könnten. Tja, dann haut Ramòn mit Bibido heimlich ab, Tom lässt sich das natürlich nicht gefallen (er will seine Mutter und seine Schwester mit Hilfe des Lösegeldes aus den Klauen des fiesen Schankwirts, bei dem die drei untergebracht sind, holen) und will sich "seinen Anteil" vom Prinzen zurückholen. So beginnt eine aufregende Reise für ihn und für den Leser.

Der geheime Garten (Frances Hodgson Burnett)

Die Geschichte eines total verwöhnten Mädchens Mary. Sie wurde in Indien großgezogen, doch als sie ungefähr neun Jahre alt war, brach dort die Cholera aus und ihre Mutter starb. So musste sie zu ihrem Onkel nach England ziehen. Mary gewöhnt sich mit Mühe ihre Hochnäsigkeit ab und entdeckt ein Geheimnis des riesigen Anwesens ihres Onkels. Sie lernt durch Zufall ihren fast gleichaltrigen Vetter kennen, der an einer von ihm eingebildeten Krankheit leidet und ebenso verwöhnt ist, wie sie es einmal war, also beschließt Mary, ihn in das Geheimnis einzuweihen...
Die Erstausgabe des Buches wurde zwar schon 1911 herausgegeben, aber diese Geschichte ist trotzdem immer wieder schön zu lesen.^^

Eragon (Christopher Paolini)

Allen, die Fantasy-Romane mögen, kann ich dieses Buch sehr empfehlen. Es gab nicht sonderlich viel, was mich an Eragon gestört hat. Das Ende ist schon geschickt geschrieben, da einem das Wort "Fortsetzung" förmlich ins Auge springt (welche ja schon erschienen ist und die ich schon gelesen habe - die Geschichte verliert keineswegs an Spannung^^).

Der kleine Hobbit (John Ronald Reuel Tolkien - der Name musste einfach mal ganz ausgeschrieben werden ^^°)

Mein Lieblingsbuch schlechthin! Der angesehene Hobbit Bilbo Beutlin wird in spannende Abenteuer mit Zwergen, Elben, Orks etc. verwickelt. Er erklärt sich bereit, das Gold der Zwerge, welches vom Drachen Smaug gestohlen wurde wiederzubeschaffen, und ihm widerfahren auf dieser Reise zahlreiche Sachen... Meinerseits kenne ich nicht sehr viele Bücher, die ich immer wieder gerne lesen mag. Aber "Der kleine Hobbit" gehört bei mir unter die Kategorie "immer wieder gerne!"

Die dunkle Erinnerung (Patricia Lewin)

Hm, ich muss schon sagen, von der Themawahl sehr interessant. Eine CIA-Agentin versucht den Kidnapper zu finden, der sein Unwesen treibt. Sie vermutet, dass er vor langer Zeit ihre Schwester entführt hat, und heftet sich - aus persönlichen Gründen angetrieben - an seine Fersen. Geschrieben ist die Geschichte allerdings nicht nur aus ihrer Perpektive, sondern auch zB aus der Sicht von einem 16jährigen Jungen, der entführt wurde und nun bei seinem Peiniger leben muss, während dieser auf seinem Anwesen kleine Kinder gefangen hält.
Allerdings enthält das Buch ein paar kleine Schönheitsfehler, die manchmal an der Logik des Buches zweifeln lassen. Oder ist es sinnvoll, wenn man auf einer Seite schreibt, dass der Junge (der bei seinem Peiniger leben muss) zu einem gefangenen Jungen sagt, die Wachhunde wären außer Gefecht gesetzt durch Gift (ich glaube, das war auf Seite 206 oder so) - um dann genau eine Seite weiter zu schreiben " 'Keine Sorge, die Hunde schlafen.' Der Junge sollte von dem Gift nichts wissen"???

Die Mitchell & Markby-Reihe (Ann Granger)

Wer Krimis mag, kommt bei dieser Reihe (kA, wie viele Bücher es zu dieser Serie gibt - es sind auf jeden Fall über 10) auf seine Kosten. Raffiniert ausgeführte Morde und zwei Hauptpersonen - Meredith Mitchell, im Außenministerium tätig und Alan Markby, Chief Inspector bei der hiesigen Bamforder Dorfpolizei -, die jeden Fall kompetent lösen. Nervig ist nur diese angedeutete Romanze zwischen den beiden (Meredith ist ein Frauenname -.-), die vor allem von Alan ausgeht. Er deutet an, sein Leben mit ihr verbringen zu wollen, sie blockt ab und so geht das ständig weiter. Nun ja, abgesehen davon sind die Bücher sehr schön zu lesen.
- 1. Mord ist aller Laster Anfang
- 2. Fuchs, du hast die Gans gestohlen
- 3. Warte, bald ruhest auch du
4. Messer, Gabel, Schere, Mord
5. Wer andern eine Grube gräbt
6. Ein schöner Ort zum Sterben
7. Blumen für sein Grab
8. Kerzenlicht für eine Leiche
9. Ein Hauch von Sterblichkeit
10. Ihr Wille geschehe
...to be continued

Seide und Schwert - Band 1 der Trilogie (Kai Meyer)

Meine Meinung zu diesem Buch habe ich schon im Netz veröffentlicht (siehe Links). Mehr dazu (und zu anderen phantastischen Büchern Kai Meyers werdet ihr dort ebenfalls finden!


Bücher OHNE Kommentare. Ich lasse erst einmal offen, ob ich diese Bücher gut oder schlecht finde - ich habe sie jedenfalls gelesen. Außerdem befinden sich darunter natürlich auch Kinderbücher.

Agatha Christie
Die vergessliche Mörderin
Das fehlende Glied in der Kette
Das Geheimnis der Schnallenschuhe
Bertrams Hotel
Morphium
Das Haus an der Düne
Der Ball spielende Hund
Die Schneewittchen-Party
Der Wachsblumenstrauß
Die Schattenhand
Die Katze im Taubenschlag
Vier Frauen und ein Mord
Fata Morgana

Ottfried Preußer
Das kleine Gespenst
Der Räuber Hotzenplotz
Die kleine Hexe
Der kleine Wassermann
(zum Teil) Das Geheimnis der orangefarbenen Katze

J.K. Rowling Harry Potter...
...und der Stein der Weisen
...und die Kammer des Schreckens
...und der Gefangene von Azkaban
...und der Feuerkelch
...and the Order of the Phoenix
...and the Halfblood-Prince
Quidditch im Wandel der Zeiten
Fantastische Wesen und wo sie zu finden sind

Ken Follet: Die Säulen der Erde

Dan Brown
Illuminati
Sakrileg
Meteor

Patrick Süßkind: Das Parfum

Steinar Sörlle: Die Nacht, als keiner schlief

Bjarne Reuter: Prinz Faisals Ring

Knister
Die Sockensuchmaschine
Hexe Lilli

Enid Blyton: Fünf Freunde
- erforschen die Schatzinsel; - auf neuen Abenteuern; - auf geheimnisvollen Spuren; - auf Schmugglerjagd; - beim Wanderzirkus; - auf der Felseninsel; - im Zeltlager; - geraten in Schwierigkeiten; - helfen ihrem Kameraden; - auf großer Fahrt; - als Retter in der Not; - im Alten Turm; - jagen die Entführer; - verfolgen die Strandräuber; - wittern ein Geheimnis; - auf dem Leuchtturm; - im Nebel; - und das Burgverlies; - und ein Zigeunermädchen; - machen eine Entdeckung

Doris Jannausch: Nina und Ninette

Cornelia Funke
Igraine Ohnefurcht
Die wilden Hühner

Andreas Steinhöfel: Der mechanische Prinz

Christamaria Fiedler: Frühstück für den Waran

Max von der Grün: Vorstadtkrokodile

Alison Leslie Gold: Erinnerungen an Anne Frank

Ursula Fuchs: Charlotte. Einfach nur Charlotte

Thomas Brezina: Der Mann mit den eisblauen Augen

Christopher Pike: Spook City - Das Geheimnis des Grabes

Randy Pausch: Last Lecture

Barrack Obama:Ein amerikanischer Traum. Die Geschichte meiner Famile

Walter Moers: Die Stadt der träumenden Bücher

Isabel Allende: Die Stadt der wilden Götter, Im Reich des goldenen Drachen

Isabel Abedi: Isola

Guptara: Calaspia

Kirsten Boie: Alhambra

Stephenie Meyer: Biss zum Morgengrauen, Biss zur Mittagsstunde

Andrew Morton: Tom Cruise - Die nicht autorisierte Biografie (ich wusste schon warum ich es nicht kaufen wollte - wenn man damit durch ist weiß man genau so viel wie vorher: dass Tom Cruise ein komischer Mensch und Scientology etwas für Menschen mit Haferbrei statt eines Hirns ist.)